Login
Main menu

Anleitungen

Der geliebte Schnuller

altSaugen ist für ein Kind ein sehr intensives Gefühl und Bedürfnis. Das Saugen ist ein angeborenes Verhalten. Auf Ultraschallbildern kann man sehen, dass ein Kind schon bereits ab fünften Schwangerschaftsmonat am Daumen nuckelt. Schon in den ersten Minuten nach der Geburt saugt das Kind an der Brust seiner Mutter beim ersten Stillen. Die meisten Babys, wenn nicht alle, haben beim Nahrungsempfang ein starkes Bedürfnis zu saugen. Durchschnittlich 60 bis 80% aller Kinder in industriellen Ländern bekommen während der ersten sechs Lebensmonate einen Schnuller.

 

Číst dál: Der geliebte Schnuller

Praktisches Handbuch für die Fütterung der Kleinkinder

   
 

Warum aus der Flasche füttern?

Jeder weiß, dass das Stillen das Beste für das Kind ist, mal geht es aber nicht. Es können viele Gründe geben, von den gesundheitlichen bis zu wenig Milch. Es ist immer wichtig dies zu machen, was für Sie und Ihr Kind richtig ist.

Was werden Sie brauchen?

Sie werden mindestens 6 Flaschen für Milch oder Brei und zwei für abgekühltes, abgekochtes Wasser brauchen.

Verwenden Sie Flaschen mit Sauger mit Ventil für Ansaugen der Luft in die Flasche. Sie verhindern somit das Verschlucken der Luft mit allen anschließenden Problemen.

Sauger

Verschiedene Sauger lassen die Milch mit verschiedener Geschwindigkeit fließen. Es gibt die Sauger Vario mit variabler Geschwindigkeit des Milchflusses. Wichtig ist, dass der Sauger das verschlucken der Luft beim Trinken verhindert. Die Sauger aus Latex sind weicher als diejenigen aus Silikon, haben jedoch kleinere Haltbarkeit und lassen sich schlechter reinigen. Bei Latex-Sauger droht auch die Gefahr des Phtalaten-gehalts.

Sterilisatoren

Zur Wahl sind elektrische Dampfsterilisatoren, Mikrowelle-Sterilisatoren oder Sterilisierung mittels Tabletten mit Kaltwasser. Für unterwegs sind Sterilisationssäcke für die Verwendung in Mikrowelle oder mit Tabletten bestimmt. Heutzutage verwenden viele Muttis Sterilisierungsboxe für die Mikrowelle wegen deren einfachen Verwendung, niedrigem Preis und der Möglichkeit, die Flaschen zusammen mit Saugern oder Schnullern steril zu lagern. Die Sterilisierungsdauer hängt dann von der Leistung der Mikrowelle ab.

Zubehör

Viele Muttis verwenden Flaschenerwärmer, Thermosflaschen, oder nur thermoisolierende Flaschen. Die Milch können Sie auch nur in einem Becher mit Heißwasser erwärmen, Sie dürfen jedoch nicht weggehen und müssen auf die Milch aufpassen. Zum Erwärmen verwenden Sie nicht die Mikrowelle, die Milch erwärmt sich ungleichmäßig und es kann zur Verbrühung des Kindes kommen. Viele Kinder mögen auch die Milch bei Raumtemperatur.

Worauf sollen Sie aufpassen!

Seien Sie reinlich. Die Keime vermehren sich sehr schnell in warmer Milch. Bei Säuglingen können sie dann Magenentzündung verursachen. Man muss daher folgende Grundsätze einhalten:

·        Bis sechs Monaten reinigen und sterilisieren Sie alles, was in den Kontakt mit Getränken und Gerichten für das Kind kommt.

·        Die fertige Milch bewahren Sie im Kühlschrank höchstens 24 Stunden. Nach der Erwärmung verbrauchen Sie diese spätestens in einer Stunde. Nach dem vergehen dieser Fristen gießen Sie die Milch weg.

·        Die Kinder können beim Füttern Luft verschlucken, was Bauchschmerzen verursacht. Nach dem Füttern halten Sie daher das Kind in vertikaler Lage, bis es rülpst.

·        Einige Kinder können beim Füttern mit Pulvermilch an Verstopfungen leiden. Tritt dieser Fall ein, bieten Sie dem Kind zwischen dem Füttern abgekühltes aufgekochtes Wasser an.

Wie vorgehen

Wählen Sie eine Zeit, wann Sie minimal gestört werden und waschen Sie sich gründlich die Hände.

Füllen Sie eine Kanne oder Topf mit Säuglingswasser, kochen dieses ab und kühlen ab. Das Abkochen sterilisiert das Wasser, das dann sicher für ein Kind ist, dessen Immunitätssystem noch nicht ganz entwickelt ist. Für das Abkochen von Wasser gliedern Sie ein Gefäß aus und verwenden Sie es für nichts anderes. Wenn Sie zum Abkochen des Wassers einen Wasserkocher benutzen stellen Sie fest, wie schnell er das kochende Wasser abschaltet, und schalten Sie ihn dann so viel mal ein, dass die Dauer von mindestens 5 Minuten Kochens eingehalten wird. Vermeiden Sie die Verwendung von Wasser mit zu hohen Mineralgehalt (wie z.B. Natrium).

Vergewissern Sie sich, dass alles, was Sie brauchen werden sterilisiert wurde (Flaschen, Sauger, Kellen, Löffel usw.)

Füllen Sie das abgekühlte abgekochte Wasser in die Flaschen in vorgeschriebener Menge. Geben Sie die genaue Menge der Nahrung zu. Geben Sie nicht mehr Milch in die Flasche als vorgeschrieben ist, die Milch darf nicht konzentrierter sein als vorgeschrieben wegen der Verdauung des Kindes. Setzen Sie den Sauger und das Schraubgewinde auf, ziehen Sie ihn an und schließen mit einem Deckel. Der Deckel hilft den Sauger steril zu halten. Gründlich durchschütteln und falls Sie die Milch im Voraus vorbereiten, in den Kühlschrank geben. Einige Muttis bereiten die Milch gleich morgen als die erste Sache vor, wenn das Kind Hunger hat, ist schon alles fertig und vorbereitet.

Füttern Ihres Kindes

Erwärmen Sie die Milch in der Flasche, gründlich durchschütteln, die Temperatur mit einigen Tropfen auf innerem Bereich des Ellbogens probieren.

Wählen Sie eine ruhige Stelle zum Sitzen.

Das Kind an der Hand liegend halten, jedoch nicht in horizontaler Lage. Berühren Sie sich mit dem Sauger dessen Gesichts, es dreht den Kopf zu dem Sauger und öffnet den Mund. Der Sauger muss stets voll mit Milch sein, sonst verschluckt das Kind die Luft, was starke Winde zur Folge haben kann. Beim zu lautem Trinken verschluckt das Kind auch zu viel Luft. Wenn es das Trinken endet, will jedoch die Flasche nicht loslassen, helfen Sie ihm so, dass Sie die Spitze Ihres Kleinfingers in den Mund des Kindes einschieben und das Saugen somit unterbrechen. Dann ziehen Sie den Sauger raus aus dem Mund. Wenn das Kind mit dem Trinken fertig ist, lassen Sie den Sauger nicht in seinem Mund.

Es ist wichtig das Benehmen Ihres Kindes zu beobachten. Entzieht es sich, kann es heißen, dass es einfach keinen Hunger hat oder aufgebläht ist. Helfen Sie ihm mit Winden und bieten Sie erneut die Flasche an. Die warme Milch lassen Sie nicht länger als eine Stunde außerhalb des Kühlschranks.

Wie viel und wie oft?

Auf jeder Schachtel mit Milch ist eine Anweisung, wie viel Milch Ihr Kind braucht. Kinder sind jedoch sehr unterschiedlich. Beobachten Sie seine Lust auf Essen. Reicht ihm nicht die Menge 125 ml aus, verwenden Sie eine größere Flasche. Ist die angegebene Menge zu viel, bereiten Sie weniger Milch vor. Das Füttern je nach dem Bedarf ist am besten und vergessen Sie nicht gekühltes abgekochtes Wasser anzubieten. Es kann nur Durst haben. Allgemein wird es empfohlen mindestens bis 6 Monate zu stillen und die Milchnahrung nur außergewöhnlich einzureichen. Später, d.h. ab 12 Monaten kann das Kind schon die Kuhmilch in einer Menge von ca. 600 ml täglich.  

 

Alter

Erste 4 Wochen

1-2 Monate

3 Monate

4-5 Monate

ab 6 Monate

Gewicht des Kindes

3-3,5 kg

4,5 kg

5,5 kg

6,5 kg

8 kg

Größe der Fütterung;

85-115 ml

140 ml

170 ml

200 ml

200-230 ml

Anzahl der Fütterungen;

5-6 täglich

5

5

5

3-4


 

Topf oder Toilettenaufsatz?

Nočník nebo sedátko?Während das Bedürfnis eines Topfs ganz selbstverständlich für alle ist, sind einige Eltern unsicher, ob sie überhaupt den Verkleinerungs- oder Trainingstoilettenaufsatz brauchen werden. Wir versuchen, dieses Problem aus mehreren Sichtpunkten zu analysieren und die oben in dem Titel gestellte Frage zu beantworten.

Číst dál: Topf oder Toilettenaufsatz?

Wie sich eine Erinnerung auf die Schwangerschaft erhalten

RIALTODie Schwangerschaft vergeht schnell und Sie denken vielleicht darüber nach, wie diese Periode Ihres Lebens am besten festzuhalten. Wenn Sie sich von den vielen Möglichkeiten für die Fotografie entscheiden, haben wir ein paar Ratschläge für Sie, die Ihnen zum Ergebnis helfen, auf das Sie stolz sein werden.

Číst dál: Wie sich eine Erinnerung auf die Schwangerschaft erhalten

Schwimmen und Saunieren der Kleinkinder

alt

Schon ab viertem Monat können Babys zusammen mit ihren Eltern beim Kinderschwimmen die Freude aus dem Wasser genießen. Einige Pädiater empfehlen es, dass die Kleinkinder (ab 4 Monat) in die Sauna gehen. Bevor Sie jedoch die Sauna mit dem Kind besuchen, lassen Sie sich beraten.

  

Číst dál: Schwimmen und Saunieren der Kleinkinder